Werden Pudel kalt? Du wirst überrascht sein! (2023)

Do-Poodles-Get-Cold-Vorlage

Pudel sind eine beliebte Hunderasse, die viele Menschen auf der ganzen Welt als Haustiere halten. Und weil ihr Fell so dick aussieht, fragen sich viele dieser Hundebesitzer, ob Pudel leicht erkälten.

Pudel frieren schnell. Ihr dickes Fell täuscht. Es dauert nicht lange, bis die Kälte das Fell Ihres Pudels nass macht und dann in die Haut eindringt. Schließlich haben Pudel ein Fell, was ihre Haut anfälliger für Kälte macht.

Lesen Sie weiter unten, während wir mehr über die Kältetoleranz eines Pudels und wie man ihn im Winter pflegt, beschreiben.

Bevor Sie diesen Leitfaden lesen: „Werden Pudel kalt?,“ Kasse: Pudelschwänze: Anlegen oder natürlich verlassen? (2023) Und Vor- und Nachteile eines Pudels mit langen Haaren! (2023).

Ist das Fell des Pudels doppelt beschichtet?

Ist-der-Pudel-Fell-doppelt-beschichtet

Entgegen der landläufigen Meinung haben Pudel kein dickes Doppelfell. Pudel zeichnen sich jedoch durch ein einzelnes Fell aus dichtem, lockigem Haar aus, das eine beträchtliche Länge erreichen kann. Da dieses Fell so sehr mit menschlichem Haar vergleichbar ist, kann es von Vorteil sein, wenn Ihr Pudel gelegentlich beschnitten wird.

Durch tägliches Bürsten wird verhindert, dass das Fell Ihres Pudels verfilzt. Ein längeres Fell erfordert regelmäßigeres Bürsten. Wenn Sie ein langes Fell häufig bürsten, bleibt es frei von Verfilzungen und Graten.

Wenn das Fell stark verfilzt, kann der Vorgang viel zeitaufwendiger werden und die Hilfe eines erfahrenen Hundefriseurs erforderlich machen. Wenn Sie Ihr Fell länger behalten möchten, empfiehlt es sich, etwa alle zwei Monate zum Friseur zu gehen, um es schneiden und baden zu lassen.

Pudel gelten im Gegensatz zu anderen Hunderassen als hypoallergen, da sie sehr wenig Haar haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie vollständig hypoallergen sind oder nie ausscheiden.

Das ständige Wachstum ihrer Haare führt dazu, dass sie nicht annähernd so viel Haar verlieren wie andere Rassen. Aufgrund dieser Eigenschaft können einige Allergiker einen Pudel besitzen, während dies bei anderen Rassen nicht der Fall ist.

Rassestandards

Nach Angaben des American Kennel Club, der in den USA für die Organisation von Hundeausstellungen und -wettbewerben zuständig ist, muss das Fell des Pudels lockig sein. Die Verordnung legt fest, dass das Fell „von natürlich rauer Beschaffenheit sein muss“ und „am ganzen Körper dicht“ sein muss.

Mit Kabel Eng hängendes Fell ist laut Rassestandard zulässig, auch wenn die Länge variieren kann. Die Sehnen an Kopf und Rumpf sind länger als an Armen und Beinen. Von einem Mantel mit Wellen ist in der Norm keine Rede.

Wer Erfahrung mit Hunderassen hat, die oft ein doppeltes Fell haben, wird dies vielleicht überraschen. Eine Rasse mit doppeltem Fell zeichnet sich dadurch aus, dass das äußere Fell oft lang, dicht und entweder gerade oder gewellt ist, während das innere Fell typischerweise weich und relativ kurz ist.

Der Zweck dieser Art von Fell besteht darin, den Hund vor den schädlichen Auswirkungen hoher oder niedriger Temperaturen zu schützen. Während das Haar des Pudels aufgrund seiner dichten Locken so aussieht, als ob es zwei Schichten hätte, hat es nur eine.

Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass bestimmte Hunderassen ein Fell haben, das als Fellstruktur bezeichnet wird. Mäntel dieser Art sind lang und glatt, ohne Unterwolle und Deckhaare (die normalerweise viel länger und rauer sind).

Werden Pudel kalt?

Am stärksten gefährdete Gebiete für Pudel im Winter

Aufgrund seines ungewöhnlichen Fells haben Sie möglicherweise Angst, dass sich Ihr Pudel erkältet, wenn Sie ihn bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt draußen lassen. Diese Bedenken sind nicht ganz unberechtigt.

Pudel (und die vielen Nachkommenrassen, darunter Cockapoos, Cavapoos und sogar Groodles) haben ein trügerisches Fell, das nicht viel Isolierung bietet. Nass zu werden ist ein todsicherer Weg, sie zittern zu lassen, bis sie frieren.

Jeder Hund, der wie ein Pudel aussieht, braucht einen Mantel, um ihn trocken zu halten, und er wird für jede zusätzliche Kleidungsschicht – einen Pullover, einen Kapuzenpullover, eine Weste oder einen Mantel – dankbar sein, die ihn warm hält.

Wenn Sie mit Ihrem Pudel spazieren gehen, sollte die Temperatur angenehm und nicht eisig sein. Sie dürfen nicht zulassen, dass sich an den Pfoten Erfrierungen bilden, wenn ihnen zu kalt wird. Schützen Sie die zarten Pfoten Ihres Hundes, indem Sie ihm ein Paar Stiefel geben, bevor Sie sich auf vereiste Gehwege wagen.

Die am stärksten gefährdeten Gebiete für Pudel im Winter

Nase

Wie viele andere Hunderassen können auch Pudel gesundheitliche Probleme bekommen, wenn sie eisigen Temperaturen ausgesetzt sind.

Pfotenpolster

Extreme Kälte wie Eis und Schnee kann zum Erfrieren der Pfoten führen.

Bei gefrorenen Pads kommt es häufig zu Rissen; Fügen Sie gefährliche Eisschmelzchemikalien und Splitt auf die Gehwege hinzu, und Ihr Pudel steht vor einer harten Reise. Der Schutz der Pfoten ist wichtig, da diese empfindlich sind.

Nase

Luftbefeuchter installieren

Die feuchte Nase eines Hundes ist ein Zeichen guter Gesundheit, kann in den kälteren Monaten jedoch ein Problem darstellen. Das Problem einer nassen Nase besteht darin, dass die trockene Luft des Windes dazu führen kann, dass die Nase reißt und blutet.

Die Angewohnheit Ihres Pudels, sich die Nase zu lecken, verschlimmert das Problem, bis es so unangenehm wird, dass Sie ihn in die Klinik bringen müssen.

Haut

Trockene Haut, rissige Lippen, brüchiges Haar und ein raues Winterfell sind die Grundvoraussetzungen für den Winter. Was für Sie gilt, gilt auch für Ihren Pudel. Der Grund dafür ist, dass in den Wintermonaten die Luftfeuchtigkeit deutlich niedriger ist als im Sommer.

Übermäßiger Juckreiz, Hautausschläge und raue Haut sind Symptome dafür, dass Haut und Fell Ihres Pudels in den kälteren Monaten übermäßig austrocknen.

Kann mein Pudel im Winter draußen bleiben?

So verhindern Sie, dass Ihr Pudel diesen Winter kalt wird

In einigen Teilen der Welt können die Winter besonders streng sein. Während die Temperatur weiter auf potenziell lebensbedrohliche Werte sinkt, schützen wir uns, indem wir uns in die wärmsten Pullover und Decken einhüllen, die wir haben.

Auch wenn das Haar eines Pudels dichter zu sein scheint als das jeder anderen Hunderasse, ist es doch recht fein. Im Vergleich zu anderen Hunderassen, die normalerweise ein doppeltes Fell haben, hat dieser Hund ein einfaches Fell.

Die Unterwolle von Hunden schützt vor Witterungseinflüssen, insbesondere vor Temperaturschwankungen. Pudel können den Winter nicht überleben, da sie keine Unterwolle haben.

Wenn wir kalten Temperaturen ausgesetzt sind, neigen wir Menschen dazu, in einen Zustand namens Unterkühlung zu geraten und Erfrierungen zu entwickeln. Pudel sind genauso anfällig für die Entwicklung dieser Erkrankungen wie Menschen.

Deshalb ist es nie eine gute Idee, einen Pudel draußen in der Kälte zu lassen. Da Pudel nur ein Fell haben, ist es für sie nicht sicher, im Winter draußen zu bleiben, da es für sie schwierig ist, ihre Körpertemperatur zu regulieren.

Es ist völlig akzeptabel, dass Sie mit Ihrem Pudel den ganzen Winter über im Schnee spazieren gehen, solange Sie dabei verantwortungsbewusst vorgehen. Selbst wenn es draußen eiskalt ist, müssen Pudel sich täglich bewegen. Aufgrund der sportlichen Betätigung Ihres Pudels sollte seine Kerntemperatur im normalen Bereich bleiben.

Sie sollten sich jedoch nicht zu lange draußen aufhalten, auch wenn Sie sich bei niedrigen Temperaturen mit Ihrem Hund körperlich betätigen.

Die Zeit, die Sie draußen verbringen können, ist ein guter Indikator dafür, wie lange Ihr Pudel dem Wetter ausgesetzt sein sollte. Ihr Pudel reagiert auf die Kälte genauso physiologisch wie Sie.

Wenn Sie Ihren Hund daher mit nach draußen nehmen, um frische Luft zu schnappen und mit ihm Sport zu treiben, sollte es ihm nichts ausmachen. Wenn das Wetter so kalt wird, dass Sie es nicht ertragen können, denken Sie daran, dass es Ihrem Pudel genauso geht wie Ihnen.

Wenn die Kälte Sie überwältigt und Sie anfangen zu zittern, ist es Zeit, mit Ihrem Pudel nach drinnen zu gehen. In den meisten Fällen müssen Sie sich um ihre Sicherheit keine Sorgen machen, wenn Sie weniger als eine Stunde draußen verbringen.

So verhindern Sie, dass Ihr Pudel diesen Winter kalt wird

Do-Pudel-Werden-kalt

Zusätzlich zu den bereits besprochenen Maßnahmen finden Sie hier einige weitere Vorsichtsmaßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Sicherheit Ihres Pudels während der kalten Jahreszeit zu gewährleisten.

Indoor-Abruf

Pudel brauchen wie alle Hunde regelmäßige Bewegung.

Es kann Tage geben, an denen Sie Ihren Pudel aufgrund des Wetters oder anderer lokaler Faktoren nicht mit nach draußen nehmen können. Ihr Pudel benötigt jedoch weiterhin regelmäßige Spielzeit. Um der Kälte zu entgehen, ist das Fangen drinnen die beste Alternative. Ihr Pudel wird beschäftigt sein, während er die dringend benötigte körperliche Aktivität und geistige Entspannung erhält.

Luftbefeuchter installieren

Fazit: Warum Pudel kalt werden

In den Wintermonaten ist die Luft tendenziell feuchtigkeitsarm. Möglicherweise haben Sie bereits Luftbefeuchter installiert. Möglicherweise wissen Sie jedoch nicht, dass Luftbefeuchter auch für Ihren Pudel von Vorteil sind. Zu den Problemen, mit denen Ihr Pudel in den kälteren Monaten konfrontiert sein kann, gehören unter anderem:

  • Trockener, kribbelnder Husten
  • Trockene Augen
  • Schnarchen

Sie können den Winterproblemen Ihres Pudels vorbeugen, indem Sie in dem Zimmer, in dem er schläft, einen Luftbefeuchter aufstellen.

Achten Sie auf Erkältungssymptome

Pudel bekommen selten Schüttelfrost. Wenn Ihr Pudel zittert, ist es an der Zeit, ihn ins Haus zu bringen. Frösteln weist darauf hin, dass sie extreme Kälte verspüren. Pudel sind anfällig für Unterkühlung und Erfrierungen; Daher ist es wichtig, nach den Symptomen dieser Erkrankungen Ausschau zu halten.

Dies sind einige der Indikatoren:

  • Zittern
  • Pudel sucht nach einer Wärmequelle
  • Jammern
  • Langsame Bewegungen
  • Angst
  • Angehobene Pfote oder Bein beim Gehen

Sie sollten Ihren Pudel immer im Auge behalten, wenn Sie mit ihm draußen sind, um sicherzustellen, dass keine dieser Anzeichen vorhanden sind. Bei einigen Pudeln können diese Symptome deutlicher auftreten als bei anderen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist für einen Pudel zu kalt?

Temperaturen unter 20 °F sind für einen Pudel gefährlich. Vermeiden Sie es, Ihren Hund längere Zeit draußen zu lassen, wenn es draußen zu kalt ist.

Brauchen Pudel im Winter Jacken?

Pudel können im Winter von Jacken profitieren, da sie nur ein einziges Fell haben.

Was ist die ideale Temperatur für einen Pudel?

Für einen Pudel sollte eine angenehme Temperatur zwischen 60 und 72 °F herrschen.

Abschluss für „Werden Pudel kalt?“

Kann mein Pudel im Winter draußen bleiben?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Pudel tatsächlich kalt werden. Es liegt in Ihrer Verantwortung als Besitzer, sicherzustellen, dass sie sicher und frei von Erfrierungen sind. Befolgen Sie die Empfehlungen in diesem Artikel oben, um mit Ihrem Pudel einen warmen, kuscheligen Winter zu verbringen.

Wenn Sie diesen Leitfaden finden, „Werden Pudel kalt?„Hilfreich, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Sind Pudel gute Wachhunde? (2023)
  • Die 8 besten Pudelmischungen! (2023)
  • 6 lustige Spiele zum Spielen mit Ihrem Pudel! (2023)

Erfahren Sie mehr, indem Sie „7 Gründe, warum Sie sich keinen Großpudel anschaffen sollten” unten:

Schreibe einen Kommentar