Wann sollte man ein Labradoodle kastrieren? (2022)

Wann sollten Sie ein Labradoodle kastrieren?

Wann sollte man ein Labradoodle kastrieren? Hier ist, was Sie wissen müssen. Die Kastration Ihres Labradoodles ist eine wichtige Entscheidung. Viele Faktoren können den bestmöglichen Zeitpunkt für diesen Eingriff bei Ihrem geliebten Haustier beeinflussen.

Zu wissen, wann Labradoodle-Hunde kastriert werden müssen, welche Vorteile eine Kastration hat und ob dies die richtige Wahl für Ihr Tier ist, kann Ihnen bei dieser Entscheidung helfen. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was die Zeit, in der Sie einen Hund kastrieren, ändern kann, die Vorteile und die Risiken, die mit dem Verfahren verbunden sind.

Bevor Sie in dieser Labradoodle-Anleitung nach unten scrollen, „Wann sollten Sie ein Labradoodle kastrieren?”, sehen Sie sich diese anderen ähnlichen Inhalte von unserem Team bei We Love Doodles an: Kann sich ein kastrierter Hund noch paaren? und Häufige Anzeichen dafür, dass Ihr Hund kastriert werden muss.

Faktoren, die dazu beitragen, wann ein Labradoodle kastriert werden muss

Faktoren, die dazu beitragen, wann ein Labradoodle kastriert werden muss

Die Zeit, die Sie benötigen, um Ihren Labradoodle zu kastrieren, kann variieren. Einige Umstände, die den Zeitplan ändern können, sind:

  • Ein Züchtervertrag
  • Ein Rettungstier
  • Krankheiten
  • Der Zweck des Tieres

1. Ein Züchtervertrag

Viele werden Kastrationsverträge haben, wenn Sie sich entscheiden, ein Labradoodle von einem seriösen Züchter zu adoptieren. Diese Bestimmungen tragen dazu bei, die Unversehrtheit der Tiere des Züchters zu schützen und versehentliche Schwangerschaften oder Hinterhofzucht zu verhindern, die unerwünschte Tiere hervorbringen.

Wenn Sie ein Labradoodle von einem Züchter kaufen, könnten Sie verpflichtet sein, Ihr Haustier vor einem bestimmten Zeitpunkt zu kastrieren. Beispielsweise können einige Züchter angeben, dass dieses Sterilisationsverfahren abgeschlossen sein muss, bevor der Hund 12 Monate alt ist.

Andere geben einen Zeitrahmen zwischen 6 und 18 Monaten an. Wenn Sie sich über vertragliche Kastrationsauflagen unsicher sind, fragen Sie am besten bei dem Züchter nach, bei dem Sie Ihren Vierbeiner beziehen.

2. Ein Rettungshund

Obwohl es viele unerwünschte Hunde in Tierheimen im ganzen Land gibt, handelt es sich nicht immer um Mischlinge. Manchmal landen reinrassige Hunde und beliebte Hybridrassen wie der Labradoodle in Tierheimen. Wenn Sie einen Labradoodle aus einem Tierheim adoptieren, ist dieser oft bereits kastriert.

In einigen seltenen Fällen wird ein Rettungshund jedoch mit der Verpflichtung eines Besitzers, es später zu vervollständigen, in sein endgültiges Zuhause gehen. Im Allgemeinen werden Rettungshunde zur Adoption freigegeben, sobald sie kastriert wurden. Folglich kann dieses Verfahren nach drei Monaten jederzeit durchgeführt werden.

3. Medizinische Bedingungen

Einige Tierärzte bestehen darauf, dass die Kastration eines Hundes vor Erreichen der Geschlechtsreife dazu beiträgt, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, an bestimmten Formen von Krebs und anderen Erkrankungen zu erkranken. Alternativ erklären andere qualifizierte Tierärzte, dass es für den Hund am besten ist, zu warten, bis das Tier ausgewachsen und reif ist, bevor das Verfahren durchgeführt wird. Also, was ist die beste Zeit? Leider gibt es keine feste Regel zur Kastration eines Labradoodles, um Gesundheitsproblemen vorzubeugen.

Häufig liegt eine Veranlagung für Erkrankungen aufgrund erblicher Gene vor und ist nicht vom Zeitpunkt dieses Eingriffs abhängig. Alternativ, wenn Sie Ihren Labradoodle von einem vertrauenswürdigen Züchter adoptieren, der auf Krankheiten untersucht, sind die Möglichkeiten, dass etwas später im Leben auftaucht, minimal.

4. Der Zweck des Tieres

Im Allgemeinen adoptieren die meisten Hundebesitzer Labradoodles als treue Begleiter, Familienhunde und Dienst- oder Therapiehunde. Ein kleiner Prozentsatz der Hunde nimmt jedoch an Hundeausstellungen und Wettbewerben teil oder dient zukünftigen Zuchtzwecken. Labradoodles, die an Hundeausstellungen teilnehmen oder ein Rassemerkmal tragen, bleiben für einige Jahre intakt.

Einige Hunde werden niemals kastriert, während einige Hunde, die Teil eines Zuchtprogramms sind, die Kastration erst nach ihrer Pensionierung durchlaufen. Der Zweck des Tieres wird auch einen gewissen Einfluss auf den Zeitpunkt dieses medizinischen Verfahrens für Ihren Hund haben.

Verwandt: Veränderungen des Labradoodle-Fells – was Sie wissen sollten.

Soll ich mein Labradoodle kastrieren?

Soll ich mein Labradoodle kastrieren?

Wenn Sie sich fragen, wann Sie Labradoodle-Welpen kastrieren sollen, kann die Entscheidung variieren, je nachdem, wo Sie Ihr Haustier bekommen, seine aktuelle Gesundheit, Veranlagung und seinen Zweck. Wenn Sie Ihren Hund von einem Züchter kaufen, stehen Sie möglicherweise unter einem durchsetzbaren strengen Kastrationsvertrag.

Wenn die Entscheidung jedoch Ihnen überlassen bleibt, ist es wichtig, alle Faktoren zu berücksichtigen, um die richtige Wahl für Ihr Labradoodle zu treffen. Einige Hundebesitzer möchten ihre Tiere vielleicht nie kastrieren, aber ihre Haustiere intakt zu lassen, birgt einige Risiken.

Daher ist es unerlässlich, dass Sie sich der Risiken und Vorteile einer Kastration Ihres Haustieres bewusst sind, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen. Typischerweise überwiegen die Vorteile der Kastration die Gründe, warum sie intakt bleiben sollten.

Verwandt: Labradoodle vs. Goldendoodle.

Die Vorteile der Kastration eines Labradoodles

Die Vorteile der Kastration eines Labradoodles

Es gibt viele Vorteile, Ihr geliebtes Haustier zu kastrieren, während es minimale Risiken gibt, was es zu einer praktischen Wahl macht.

Einige der Vorteile beim Desexieren Ihres Labradoodles sind:

  1. Sie werden an öffentlichen Orten willkommener sein
  2. Es kann Aggressionen oder Verhaltensprobleme verringern
  3. Der Drang, einen Partner zu suchen, lässt nach
  4. Sie werden länger und gesünder leben
  5. Kein Risiko ungewollter Welpen

1. Sie werden an öffentlichen Orten willkommener sein

Viele Hundetagesstätten und Zwinger akzeptieren keine Tiere, wenn sie intakt bleiben. Diese Entscheidung hilft, mögliche ungewollte Schwangerschaften, Dominanzprobleme und andere Probleme zu vermeiden. Oft wird ein intakter Hund im Hundepark, der das dominierende Tier sein möchte, nicht zum Favoriten, insbesondere einer, der jeden anderen Hund, den sie treffen, bestiegen hat.

Wenn Sie Ihren Labradoodle zum Welpenkurs, in die Hundetagesstätte oder in einen Zwinger bringen möchten, müssen sie höchstwahrscheinlich kastriert werden. Daher müssen Sie das Verfahren möglicherweise bereits im Alter von vier Monaten oder älter abschließen.

2. Es kann Aggression oder Verhaltensprobleme verringern

Bei vielen männlichen Labradoodles kann die Kastration dazu beitragen, Aggressionen oder Verhaltensprobleme zu minimieren. Dieses Verfahren reduziert die Menge an Testosteron in ihrem Körper, wodurch sie weniger aggressiv, territorial und dominant werden. Sobald ein Hund aufgrund der Kastration niedrigere Hormonspiegel aufweist, kann er ruhiger sein, weniger wahrscheinlich versuchen, Dominanz zu behaupten, und kann Befehlen leichter als zuvor folgen.

Typischerweise können Welpen im Alter von etwa neun Monaten anfangen, Aggressionen oder Verhaltensprobleme zu zeigen, was die Notwendigkeit einer Kastration motiviert. Obwohl die Kastration keine sichere Lösung für Aggression oder schädliches Verhalten ist, hat Ihr Haustier weniger Chancen, mit anderen Hunden zu kämpfen oder negative Handlungen zu zeigen.

3. Der Drang, einen Partner zu suchen, nimmt ab

Wenn ein Labradoodle intakt gelassen wird, kann der Wunsch, einen Partner zu suchen, hoch sein und sein Bedürfnis, sich fortzubewegen, anregen. Diese Rasse ist von Natur aus energisch und freundlich, wodurch höhere Hormonspiegel das Bedürfnis erhöhen, Frauen zu treffen. Sobald Sie Ihren Labradoodle kastrieren, nimmt das Testosteron ab und es ist weniger wahrscheinlich, dass er wandert.

Infolgedessen können Sie Ihren wertvollen Freund vor Schaden schützen, indem Sie die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass er Ihren Garten verlassen möchte. Dieses Verfahren kann auch die Notwendigkeit beseitigen, andere Tiere zu besteigen, wenn Sie neue Freunde treffen. Einige Hundebesitzer ziehen es vor, ihren Labradoodle zu kastrieren, bevor sie Anzeichen einer Paarung zeigen, um dieses Problem vollständig zu vermeiden.

Einige Personen kümmern sich jedoch möglicherweise nicht darum, bis ihr geliebtes Haustier anfängt, andere Tiere zu besteigen oder zu versuchen, aus dem Garten zu fliehen. Wenn dieses Szenario ein Problem für Ihren Labradoodle darstellt, ist eine Kastration im Alter zwischen vier und neun Monaten ideal.

4. Sie werden länger und gesünder leben

Obwohl es einige nicht schlüssige Studien zu Kastration und Erkrankungen im späteren Leben gibt, sehen größere Hunde in der Regel mehr gesundheitliche Vorteile durch die Kastration. Im Durchschnitt haben kastrierte Labradoodles ein geringeres Risiko für Hoden- und andere Krebsarten und Prostataerkrankungen sowie Gelenkprobleme.

Alternativ leben Hunde, die kastriert werden, normalerweise länger als solche, die intakt bleiben. Ihre längere Lebenserwartung kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein, darunter die geringere Wahrscheinlichkeit, dass sie umherstreifen und von einem Auto angefahren werden, ein geringeres Risiko für medizinische Probleme und eine allgemein bessere Gesundheit insgesamt.

Ein gesünderes Labradoodle kostet auch weniger Tierarztrechnungen und medizinische Behandlungen. Darüber hinaus kann es Ihnen langfristig Geld sparen, wenn Sie ein kastriertes Haustier haben. Hundebesitzer, die möchten, dass ihr Labradoodle ein langes, gesundes Leben führt, können ihr Haustier jederzeit zwischen sechs und 18 Monaten reparieren lassen.

5. Stellt sicher, dass kein Risiko unerwünschter Welpen besteht

Aus offensichtlichen Gründen hilft die Kastration Ihres Labradoodles dabei, das Risiko unerwünschter Welpen zu eliminieren. Auf diese Weise hat Ihr Hund keine Chance, einen anderen Hund zu treffen, was zu einer Schwangerschaft führt, die zwischen vier und zehn Welpen hervorbringt.

Diese überraschenden Schwangerschaften können zum Überbevölkerungsproblem in örtlichen Notunterkünften in den Vereinigten Staaten beitragen. Hunde, die kastriert werden, helfen, die Anzahl unerwünschter Tiere zu reduzieren.

Die beste Zeit, um Ihren Labradoodle zu kastrieren, damit er keinen anderen Hund findet, mit dem er sich paaren kann, wäre, bevor er die Geschlechtsreife erreicht. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass sie keine Chance haben, eine Schwangerschaft hervorzurufen. Sie können Ihren Labradoodle mit sechs Monaten oder älter kastrieren, bevor er den Punkt erreicht, an dem er beginnt, einen Partner zu suchen.

Verwandt: Was ist ein Micro Labradoodle?

Risiken im Zusammenhang mit der Kastration eines Labradoodles

Die Risiken, die mit der Kastration eines Labradoodles verbunden sind

Leider ist kein medizinischer Eingriff ohne Risiken, auch nicht für Labradoodles. Jedes Mal, wenn Ihr Haustier operiert wird, kann es ein Element der Unsicherheit und Angst geben. Die Kastration eines Hundes, insbesondere größerer Hunde wie Labradoodles, birgt ein spezifisches Risiko, je nachdem, wann Sie das Verfahren abschließen.

Wachstumsprobleme

Es besteht eine geringe Chance, dass Hunde größerer Rassen, wie einige Labradoodles, Gelenkprobleme entwickeln, wenn sie sich zu früh in ihrem Leben der Kastration unterziehen. Einige Tierärzte sind der Meinung, dass die Entfernung der Hoden und die Veränderung der natürlichen Hormone vor der Geschlechtsreife das Wachstum eines Tieres direkt beeinflussen.

Daher können Gelenk- und Hüftprobleme stärker ausgeprägt sein, wenn Ihr Tier zu früh repariert wird. Obwohl dies nicht unbedingt die Norm ist, können viele Labradoodles früh im Leben kastriert werden und haben später keine Probleme. Jedes Tier ist jedoch einzigartig, genau wie seine Besitzer, und es gibt keine Möglichkeit zu sagen, wie Ihr Haustier wachsen und sich entwickeln wird, wenn es jung ist.

Anästhesierisiken

Die Kastration ist ein großer chirurgischer Eingriff, daher benötigt Ihr Tier während des Vorgangs natürlich eine Anästhesie. Obwohl die Mehrheit der Hunderassen erfolgreich operiert werden kann, besteht jedes Mal, wenn ein Haustier eine Anästhesie erhält, das Risiko von Komplikationen und sogar des Todes.

Wenn Sie Bedenken bezüglich Ihres Labradoodles unter Narkose für dieses Verfahren haben, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Diese Fachleute verfügen über die notwendige Ausbildung, um Ihnen die besten Informationen über Ihr Haustier und die Auswirkungen dieser Operation zu geben.

Verwandt: Was ist ein englischer Labradoodle?

Fazit zu „Wann sollte man ein Labradoodle kastrieren“

Fazit zu „Wann sollte man ein Labradoodle kastrieren“

Die Kastration eines Labradoodles kann jederzeit zwischen 4 und 18 Monaten erfolgen. Die Entscheidung, Ihr Tier zu reparieren, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab. Einige Hundebesitzer möchten beispielsweise warten, bis ihr Haustier die Geschlechtsreife erreicht, damit es ausgewachsen ist, während andere sich dafür entscheiden, den Eingriff so bald wie möglich durchführen zu lassen.

Folglich ist die Frage der Kastration Ihres Labradoodles nicht ob, sondern wann. Der beste Weg, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, wann Sie Ihren Hund kastrieren lassen sollten, ist, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen. Auf diese Weise können Sie die beste Wahl für die Gesundheit Ihres Labradoodles treffen.

Wenn Sie diese Anleitung finden, „Wann sollten Sie ein Labradoodle kastrieren?”, hilfreich, können Sie Folgendes überprüfen:

  • Wann sollte man ein Cockapoo kastrieren?
  • Wann sollte ein Bernedoodle kastriert werden?
  • Wann sollte man einen Goldendoodle kastrieren?

Bevor Sie Ihren Labradoodle kastrieren, können Sie mehr erfahren, indem Sie „Sollten Sie Ihren Hund kastrieren oder kastrieren?“ unten:

Schreibe einen Kommentar